Rumänien |
Travel on a budget

Rumänien |
Travel on a budget

Rumänien ist vielleicht nicht unbedingt das Land, das ganz oben auf eurer Wunschreiseliste steht. Wieso es aber auf alle Fälle einen Besuch wert ist und einen wundervollen Urlaub für jedes Budget bereit hält, lest ihr hier.

Wir, Márcia und Nina, haben vor kurzem einige Tage in Rumänien verbracht. Ein Job hat uns in das Land auf der Balkan-Halbinsel geführt, die Faszination für Rumänien kam aber von ganz alleine. Zwar haben wir nicht allzu viel vom Land gesehen, sondern unsere Zeit lediglich in Bukarest und der Küstenstadt Constanza verbracht – die haben wir aber in vollen Zügen genossen.

Wir wollen nun unsere Eindrücke und Tipps, aber auch Einblicke in unsere Urlaubskasse mit euch teilen. Ihr werdet sehen: ein Urlaub in Rumänien lohnt sich nicht nur des Landes wegen, sondern auch in Bezug auf das Schonen der Geldbörse.

Günstig reisen – leben wie Königinnen in Rumänien

Eigentlich hatten wir nicht vor zu sparen  – dass dieser Urlaub so günstig werden würde, war eine Überraschung.

Wir waren täglich mindestens einmal essen und haben bei der Auswahl der Restaurants nicht auf den Preis geachtet. Außerdem haben wir uns hin und wieder eine Taxi- beziehungsweise Uber-fahrt gegönnt und ein paar Tage am Strand wollten wir auch nicht missen. Ingesamt haben wir volle 5 Tage in Rumänien verbracht – die Hälfte der Zeit in Constanza, die andere in Bukarest. Damit ihr einen groben Überblick bekommt, haben wir euch aufgelistet, wie viel wir wofür ausgegeben haben. Die Beträge entsprechen immer den Kosten pro Person.

Zu erwähnen ist jedoch, dass wir im Zuge einer Kooperation in Bukarest waren und dadurch kostenfrei nächtigen sowie frühstücken konnten. Diese Kosten müsst ihr euch also hinzudenken.

Transport

Wir sind vom Flughafen Wien/Schwechat direkt nach Bukarest geflogen. Von dort aus ging es zunächst mit dem Bus zum Nord-Bahnhof, um dann eine 2,5-stündige Zugfahrt nach Constanza anzutreten. 3 Tage später ging es dann, ebenfalls mit dem Zug, zurück in die rumänische Hauptstadt.

Flug: 70€ hin und retour
Zugfahrt: 25€ hin und retour
Bustickets: 1,75€
Taxifahrten: 8€
Uber: 9,25€

Essen und Trinken

Gegessen haben wir dreimal am Tag. Das Frühstück wurde im Zimmer eingenommen, zu Mittag und zu Abend haben wir auswärts gegessen. Dabei haben wir nicht bewusst versucht, Geld zu sparen und haben nach Lust und Laune bestellt. Zwischendurch haben wir selbstverständlich immer wieder eine Kaffeepause eingelegt.

pro Tag: 15,8€
insgesamt: 79€

Unterkunft

Unterkunft in Konstanza: 30€
Unterkunft in Bukarest: wir durften kostenfrei in dem wunderschönen Vienna House Easy Airport Bucharest schlafen

Bukarest – Das Paris des Südens

Bukarest hast uns ins Staunen versetzt. Das Vorurteil eines ärmlicheren Landes, das wir im Hinterkopf hatten, wurde schon nach dem ersten Spaziergang durch die Altstadt verdrängt. Der Beiname “Paris des Südens” ist absolut gerechtfertigt, denn die Prunkbauten versprühen tatsächlichen ein französisches Flair. Zudem ist es unglaublich, wie menschenverlassen diese Stadt ist – das hilft beim Entspannen.

Mit viel Motivation und Tipps von Freunden ausgestattet, haben wir in 2 Tagen die rumänische Hauptstadt erkundet. Was uns besonders gut gefallen hat, das geben wir hier an euch weiter.

Transport

Da wir finden, dass man eine Stadt am besten zu Fuß erkundet, haben wir in den meisten Fällen auf die Dienste öffentlicher Verkehrsmittel verzichtet. Lediglich für die Fahrt vom Flughafen zum Bahnhof haben wir den Bus (#780 / 1,50€ pro Person hin und retour) genommen und für die Fahrten vom Hotel (dieses war nahe dem Flughafen gelegen) haben wir Taxis oder Ubers (1 Strecke kostet ca. 4€ pro Person) gewählt.

Was muss man gesehen haben?

Parlament

Das Parlamentsgebäude

Das rumänische Parlament ist das weltweit zweitgrößte administrative Gebäude, gleich nach dem Pentagon, und sage und schreibe 240 Meter lang sowie 86 Meter hoch.

Außerdem ist es laut Guiness World Records das schwerste Gebäude der Welt. So soll es 3.500 Tonnen Kristall, 480 Luster, 1.409 Deckenleuchten sowie 700.000 Tonnen an Stahl und Bronze alleine für die Türen umfassen.

Wir waren einfach beeindruckt von dieser unglaublichen Größe – kein Bild der Welt kann diese wiedergeben.

Buchhandlung

Die berühmte Buchhandlung

Bukarest hält mit Cărturești Carusel eine der schönsten Buchhandlungen überhaupt bereit. Hier könntet ihr über 10.000 Bücher kaufen und außerdem herrlich kitschige Instagram-Bilder schießen.

Altstadt

Die Altstadt

Ihr solltet es auf keinen Fall verpassen, durch Lupscani, die Altstadt, zu schlendern. Die Prunkbauten werden euch beeindrucken und die süßen Cafés zum Entspannen einladen. Die Lokaldichte ist besonders in der Gegend um die Buchhandlung groß. Auch der Stavropoleos Kirche, mit ihrer wunderschönen Fassade, solltet ihr einen Besuch abstatten.

Passage

Pasajul Macca

Diese Passage ist so versteckt, dass sie einem nicht auffallen würde, wüsste man nicht, dass es sie gibt. Hier könnt ihr ein Bar-Hopping veranstalten und dabei die außergewöhnliche Architektur bestaunen.

Triumphbogen

Arcul de Triumf

Der Triumphbogen ist zwar schön anzusehen, aber eigentlich nicht unbedingt etwas Besonderes. Uns hat es aber hierhin verschlagen, weil er derzeit Räume für die “Art of Banksy”-Ausstellung bietet. Noch bis 27.Oktober könnt ihr die Werke des Street Artists bewundern. Die Ausstellung ist täglich geöffnet und der Eintritt kostet, je nach Wochentag, entweder 7€ oder 8€.

Park

Cișmigiu-Park

Sollten die Augen, nach all dem Beton in der Stadt, ein wenig Natur-Grün benötigen, dann lohnt sich ein Spaziergang durch den Cișmigiu-Park. Außerdem könnt ihr hier auch ein Tretboot leihen.

Flohmarkt

Antik- und Flohmarkt

In der Strada Doamnei 11, direkt in der Altstadt, befindet sich ein wunderschöner Antik- und Flohmarkt. Hier könnt ihr herrlich Schmuck und handgemachte Schätze erwerben.

Gute Cafés und Bars

M60

Das M60 wurde uns von einer lieben Freundin empfohlen und das zurecht. Dieses Hipster-Café, ungefähr 20 Gehminuten von der Altstadt entfernt gelegen, hat uns mit dem nötigen Koffeinkick versorgt. Außerdem haben wir hier auch sehr gut gegessen – Márcia die Bruscetta, Nina den Wassermelonen-Salat.

Frudisiac

Frudisiac ist ebenfalls ein Café, das jeden inneren Hipster glücklich machen wird. Falls ihr, so wie wir, von der Innenstadt zum Triumphbogen spazieren wollt, bietet sich dieses Lokal als perfekter Zwischenstopp an. Wir haben uns für die Limonade entschieden, würden diese jedoch nicht weiterempfehlen, weil sie sehr sauer war. Aber alles andere sah unglaublich gut aus.

linea

Falls ihr Bukarest von oben sehen und das ein oder andere Gläschen beim Sonnenuntergang genießen wollt, dann ist diese Bar ein guter Anlaufpunkt. Wir haben ihr nur einen ganz kurzen Besuch abgestattet, – weil die Terrasse noch nicht geöffnet war (ab 19:00 Uhr), sind wir wieder gegangen – aber das Interior hat schon viel versprechend ausgesehen.

Wo haben wir übernachtet?

Wie bereits erwähnt, haben wir im Vienna House Easy Airport Bucharest übernachtet und können dieses Hotel nur weiterempfehlen. Die Zimmer, das Personal sowie das Frühstück sind top. Jedoch sollte euch im Klaren sein, dass ihr wahrscheinlich ein Taxi nehmen müsst, um in die Innenstadt zu gelangen.

Ein kleiner Tipp (keine bezahlte Werbung): durch die Speakeasy-Aktion erhaltet ihr derzeit -25% auf eure Buchung.

Constanza-Tipps

Da wir während unseres Rumänien-Aufenthaltes auch ein paar Strandtage verbringen wollten, hat es uns in die Küstenstadt Constanza verschlagen. In nur 2,5 Stunden mit dem Zug (25€ pro Person hin und retour) seid ihr am Meer und könnt euch Urlaubsfeeling pur abholen.

Was man gesehen haben muss

Strand

Da wir ja ursprünglich aufgrund des Strandes nach Constanza gereist sind, ist auch dieser zuerst zu nenne. Wir haben zwei besucht: den Zoom-Beach, der etwas ruhiger ist und vor allem Kite-Surfer glücklich machen wird, und den bekannteren Mamaia-Beach, der zwar sehr touristisch ist, dadurch aber auch alle Annehmlichkeiten, wie gute Restaurants und Bars, bietet.

Die Altstadt

Die Altstadt ist recht klein und versprüht dadurch noch zusätzlichen Charme. Süße Cafés und Restaurants säumen die Straßen und laden zum Verweilen ein.

Das verlassene Casino

Direkt am Meer, hinter der Altstadt, befindet sich ein verlassenes Casino. Als wir dort waren, konnten wir es leider nicht betreten, aber auch von außen liefert es ein schönes Bild.

Die verlassene Synagoge

Zu der verlassenen Synagoge haben wir es leider nicht mehr geschafft, aber die Bilder, die schon eine kurze Recherche im Internet offenbart, sprechen für sich.


Wir hoffen, euch hat dieser Reisebeitrag gefallen und ihr konntet den ein oder anderen Tipp für euch mitnehmen. Falls ihr weitere habt, hinterlasst sie uns gerne in den Kommentaren, damit die gesamte Community profitieren kann.

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published