Wieso ich laufe | 4 Läuferinnen erzählen

Wieso ich laufe | 4 Läuferinnen erzählen

Wieso ich laufe | 4 Läuferinnen erzählen

Wer sucht noch nach Laufmotivation für das Frühjahr? Im heutigen Beitrag verraten euch meine Staffel-Läuferinnen für den #VCM19 wieso sie laufen und was sie zu ihren sportlichen Höhenflügen motiviert.

Am Sonntag ist es wieder soweit – der Vienna City Marathon geht in die 36. Runde – und ich bin bereits zum dritten Mal mit dabei. Was mich wieder und wieder zu dieser Veranstaltung zieht? Das unglaubliche Feeling, das einen zu Bestleistungen antreibt, die vielen Menschen, die einen auf und neben der Strecke unterstützen und natürlich mein Team. Gemeinsam mit der Erste Bank und Sparkasse darf ich bereits zum dritten Mal eine Staffel für das wiener Großevent auf die Beine stellen und laufe dieses Jahr wieder 10 KM der Marathon-Strecke mit.

glaubandich

Geschichten, die das Leben schreibt.

Wieso ich laufe. Dieses Jahr steht wieder alles unter dem Motto #glaubandich – aber es gibt auch ein besonderes Jubiläum zu feiern. Bereits seit 200 Jahren gibt es die Erste Bank und Sparkassen und ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht. Da die bedrückendsten Geschichten ja sowieso das Leben schreibt, erzählen die Erste Bank und Sparkassen ihre anhand von überraschenden Erfolgs- und Lebensstories von echten Menschen – wie zum Beispiel dem Iron Man und VCM Finisher Erich Artner. Aus diesem Grund habe ich meine Läuferinnen dieses Jahr nach ihrer ganz persönlichen Geschichte gefragt und diese spannenden Antworten erhalten. 

4 Läuferinnen erzählen

Anna

Nach vier Jahren Leistungssport war Anna auf der Suche nach dem perfekten Ausgleich neben der Uni. Beim Rudern konnte sie sich vollkommen im Sport verlieren und nach großen Zielen streben – doch zwei Mal tägliches Training und Wettkämpfe gehen sich neben dem intensiven Studium auf der FH einfach nicht aus. Durch Zufall hat sie das Laufen für sich entdeckt und ein besonderer Moment hat ihr gezeigt, dass es genau das richtige für sie ist.

Sich mit anderen Leuten zu messen war sie durch den Leistungssport gewohnt – die Bestätigung, das Laufen “ihr” neuer Sport wird, fand sie bei der Teilnahme am Silvesterlauf, wo sie ganz unverhofft den zweiten Platz in ihrer Altersklasse belegte.  “Das war für mich eine totale Bestätigung – das was du tust ist gut!” Seit dem ist Laufen nicht nur Ausgleich sondern auch Ansporn und für den Vienna City Marathon trainiert die Hobby-Sportlerin und Veganerin nun fast jeden Tag. Alles zu geben für die Gesundheit, den Spaß und das Team – das ist Laufen für sie.

Für mich steht an erster Stelle immer der Spaß!Anna

Mariella

Dieses unbeschreibliche Gefühl, in der Früh, wenn es draußen noch leicht dunkel ist, den Tag mit einem Lauf zu starten, die frische Luft einzuatmen und dabei zusehen, wie die Welt aufwacht, gibt ihr genau die Art von Ausgleich, den sie im Alltag braucht. Doch es war nicht immer so rosig …

Der Moment, als ich wieder laufen durfte, war unbeschreiblich schön und ich genieße jeden Lauf jetzt noch umso mehr. Mariella

Ihre #glaubandich Geschichte? “Ich bin letztes Jahr zum ersten Mal beim VCM Halbmarathon in Wien mitgelaufen. Das war gleichzeitig mein schönstes und unschönstes Lauferlebnis. Schön, weil ich es tatsächlich geschafft habe in 1:40h ins Ziel zu kommen und das Gefühl von fremden Leuten angefeuert zu werden einfach unbeschreiblich ist. Gleichzeitig aber unschön, weil ich danach aufgrund einer Stressfraktur in der Hüfte für mehrere Monate nicht laufen durfte. Gerade diese Zeit hat mir gezeigt, wie wichtig das Laufen für mich ist.

Nachdem ich diese unschöne Erfahrung gemeistert hab, glaub ich an mich, dass ich alle Hürden überstehen kann

Meine VCM Geschichte 8 Dinge, die ich beim Vienna City Marathon gelernt habe.

Meine VCM Geschichte

8 Dinge, die ich beim Vienna City Marathon gelernt habe.

Ramona

Das Laufen ist ein Teil von Ramona geworden, denn sie schätzt neben dem Spaß und den positiven Effekten für ihre Gesundheit auch die beruhigende Wirkung und die minimalistische Einfachheit des Sports. Sportklamotten an – und los geht’s! Vor allem die Zeit in der Natur und an der frischen Luft ist ihr heilig, denn hier kann sie so richtig abschalten und alles geben. Apropos!

Wie ich mich motiviere? Indem ich mich bei Wettbewerben anmelde!Ramona

Denn, wenn man ein Ziel vor Augen hat, läuft es sich nicht nur leichter und schneller sondern auch mit mehr Ambition. Der Spaß am Sport vervielfacht sich durch den Push eines Wettbewerbes und so kan man immer noch ein bisschen mehr aus sich herausholen.

Wieso ich laufe? Meine Motivation zu Sport findet ihr hier.

Jetzt bist du dran: wieso läufst du?


Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published