Veganes Rührei – Tofu Scramble


Veganes Rührei – Tofu Scramble

Das Frühstück ist – meiner Meinung nach – die beste Mahlzeit des Tages! Ich liebe es hierbei ausgiebig und gesund zuzulangen und habe heute eines meiner absoluten veganen Lieblingsrezepte für euch mit im Gepäck: veganes Rührei oder “Tofu Scramble”.

Wenn ich etwas bei meiner Reise nach Costa Rica gelernt habe, dann, dass die Ticos Eier lieben. In jeder Form und Machart gibt es sie zum Frühstück und dazu eine kräftige Portion “Gallo Pinto” (roten Bohnen-Reis). Als Veganerin sieht man bei ersterer Speise jedoch natürlich durch die Finger und ich musste mich mit frischen Früchten und der Bohnen-Reis-Kombination “begnügen”. Doch zurück in Wien kann ich mein Ass im Ärmel zücken und mir selbst eine vegane Version des klassischen Rühreis zaubern: den Tofu Scramble! Klingt nach einer langweiligen Version von Ei? Das ist es auf keinen Fall!

Richtig gewürzt und zubereitet ist es saftig, kräftig und umwerfend lecker – ganz ohne das lästige Cholesterin von Ei und mit viel veganem Protein. Und das beste? Das meiste dafür habt ihr bestimmt schon Zuhause. Also lasst uns loslegen:

Das braucht ihr:

  • 350 g Räuchertofu
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 EL Öl
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Pfeffer & Salz
  • 3 EL Sojajoghurt oder Sojamilch (ungesüßt)
  • 1 TL Hefeflocken
  • 2 EL Schnittlauch
Wie ich ein wenig Urlaubs-Flair in das Rezept einbaue? Einfach einen Schuss Tabasco in das Sojajoghurt einrühren und dem Ganzen so ein wenig Würze verleihen.

So wird’s gemacht:

Veganes Rührei – Tofu Scramble 
  1. Zuerst den Räuchertofu gut abtropfen lassen. Diesen dann in feine Scheiben schneiden und mit den Fingern zerrupfen, Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.
  2. Öl in der Pfanne erhitzen und den Zwiebel mit dem Räuchertofu bei starker Hitze ungefähr 5 Minuten anbraten.
  3. Von der Hitze nehmen, das Sojajoghurt bzw. die Sojamilch unterrühren und die Gewürze beimengen.
  4. Bei mittlerer Hitze weitere 2-3 Minuten anbraten.
  5. Zum Schluss Schnittlauch zum Garnieren darüber streuen und mit Avocado, veganem Frischkäse oder einfach so auf einem krossen Brot genießen!

Optional könnt ihr euer veganes Rührei auch mit Champignons, Paprika, Lauch und/oder Blattspinat genießen und verfeinern. Achtet hierbei nur darauf, dass ihr dieses zuerst anbratet und gar werden lässt und dass das Wasser aus dem Gemüse weitgehend verdampft, bevor ihr den Tofu beimengt.

Ich wünsche euch einen wundervollen Start in den Tag – lasst es euch schmecken!

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published