fbpx

Türchen 23 – Als Sportmuffel aktiv werden mit John Harris

Türchen 23 – Als Sportmuffel aktiv werden mit John Harris

Jeder, der mich kennt, würde lauthals lachen, würde ich behaupten, ich wäre eine Sportskanone. Und das ist sehr berechtigt, denn gerne entscheide ich mich für die bequeme Couch, anstatt mich auf das Laufband zu schwingen – statt der Sportskanone, bin ich eher der Sportmuffel-Typ.

Ab jetzt alles anders

Doch wie toll wäre es, würde ich motivierter in Richtung Fitnesscenter sehen. Ich hätte gerne dauerhafte Highs, von der Bewegung initiiert, und ein Lächeln im Gesicht, wenn ich an Gewichte denke. Und dieser Traum soll nun Realität werden. Wie jeder weiß, ist aller Anfang schwer  – und für einen Sportmuffel ganz besonders. Doch wie schafft man es, sich für den Sport zu motivieren? Ich habe versucht, ein paar Tipps zusammenzutragen. Diese sollen uns (ja, ihr sitzt jetzt mit im Boot) helfen, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren.

So überwinden wir den Schweinehund

  1. Ein Ziel setzen:
    Überlege dir, wieso du eigentlich trainieren möchtest. Das Warum ist entscheidend, um sich aufzuraffen und ins Sportgewand zu werfen. Ich möchte einfach stärker werden und mehr Ausdauer haben – auch für später, das Alter (schließlich werde ich nicht jünger), möchte ich vorsorgen.
  2. Trainingspartner:
    “Zusammen ist man weniger alleine” und “Geteiltes Leid ist halbes Leid” – diese Sprüche haben einen wahren Kern und zusätzlich eines gemeinsam: mit einem Partner schupft sich das Leben und eben auch der Sport leichter.
  3. Kleine Erfolge würdigen:
    Du musst nicht immer für drei Stunden ins Fitnesscenter und jedes Mal Gewicht steigern. Auch kleine Erfolge sollen gewürdigt werden – zum Beispiel, sich überhaupt aufgerafft zu haben.
  4. Sich selbst belohnen
    Zusätzlich sollst du dich belohnen. Überlege dir schon vorher, was du dir nach einer Trainingseinheit gönnen möchtest – vielleicht ein paar Folgen der Lieblingsserie sehen? Und bleibe streng mit dir: die Belohnung darf erst nach dem Sport kommen, sonst hat sie schließlich keinen Sinn.
  5. Das machen, was Spaß bereitet
    Natürlich kann einem nicht alles liegen. Damit du nicht voller Schrecken an die nächste Sporteinheit denkst, tue doch vermehrt das, was dir im Fitnesscenter Spaß bereitet.
  6. Sozialen Druck aufbauen
    Erzähle anderen von deinem Vorhaben – sie werden dich garantiert an deinen Zielen festnageln. Ich baue mir beispielsweise mit diesem Artikel den sozialen Druck auf.
  7. Sportsachen zurechtlegen
    Lege dir schon am Vorabend die Sportsachen gut sichtbar zurecht. So wirst du an deine Trainingseinheit erinnert und bekommst ein schlechtes Gewissen, würdest du die Sachen wieder verräumen.
  8. Musik hören
    Musik ist ein großer Motivator. Stelle dir eine Playlist zusammen und schon wird das Aktiv-Sein leichter – du wirst sehen.
  9. Das richtige Fitnesscenter wählen
    Du sollst dich im Fitnesscenter wohl fühlen. Es soll schließlich ein Ort sein, den du gerne und oft besuchten möchtest. Also wähle es mit Bedacht!

Als Sportmuffel aktiv werden mit John Harris Fitness

Zu Punkt 9 kann ich sagen, dass ich meines definitiv gefunden habe. Ich freue ich mich, dass ich schon bald mit John Harris Fitness meine Freunde an der Aktivität finden darf. Diese Fitnesscenter sind nicht nur unglaublich schön designt und vielfältig ausgestattet, sie haben zudem auch einiges im Angebot, das Sport für Bewegungsfaule wie mich, attraktiver macht.

  • Netflix am Laufband
    Stell dir vor, du könntest das Fitnesscenter als sportliche Erweiterung deines Wohnzimmers sehen. Das würde die Motivation auf alle Fälle steigern. In manchen Clubs, so zum Beispiel in dem im DC Tower, hast du die Möglichkeit Netflix und YouTube am Laufband zu sehen. Ich liebes es!
  • Vielfältiges Kursangebot
    In meiner bisherigen Sportlaufbahn habe ich herausgefunden, dass ich mich für Kursformate eher motivieren kann. Die Terminvereinbarung hat etwas Verbindliches, der Kursleiter/die Kursleiterin drillt und ich möchte mir nicht die Blöße geben, zu schwächeln, und mir wird gezeigt, was ich zu tun habe. John Harris Fitness bietet eine Vielzahl an Kursen an – von Yoga über Zumba bis hin zu Aqua Fitness.
  • Wellness- und Erholungsbereiche
    Habe ich mich ausgepowert, muss Erholung her. Je nach Standort stehen bei John Harris Fitness Pool, Whirlpool, finnische Sauna, Biosauna, Dampfbad, eine eigene Damensauna sowie Ruheräume zur Verfügung. Vom Alltag ins Nirvana in wenigen Augenblicken.

WIN ME

DIESES GEWINNSPIEL IST BEREITS ABGELAUFEN!

Wer es jetzt gar nicht mehr erwarten kann, sich ins Fitnesscenter zu schwingen und aktiv zu werden, der hat Glück. Denn ihr könnt heute eine einmonatige Mitgliedschaft bei John Harris Fitness gewinnen. Hierbei ist Folgendes enthalten …

• freier Eintritt in alle John Harris Fitnessstudios in Wien
• Inanspruchnahme des Cardio- & Kursangebotes
• Benutzung der Wellness- und Erholungsbereiche

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

  1.  Um eure Gewinnchancen zu erhöhen, könnt ihr auf Facebook ein weiteres Mal teilnehmen.
  2.  Ihr könnt bis zum Samstag, den 30. Dezember, an dieser Verlosung teilnehmen.
  3. Der/Die GewinnerIn wird von uns via E-Mail bzw. Direkt-Nachricht verständigt.
  4. Alle Leser mit Wohnsitz in Österreich, Deutschland und der Schweiz können an den Verlosungen teilnehmen.
  5. Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published